Energie Projekte

Energie ProjekteWeltweite Energie Projekte

In diesem Beitrag wollen wir Ihnen einige weltweit interessante Energie Projekte, die auf erneuerbaren Energien setzen, vorstellen.

Energie Projekte in Deutschland

Passivhaus-Wohnanlage in Hechendorf

Dieses kleine, aber mit dem Energiepreis 2018 des Landkreises Starnberg ausgezeichnete, Projekt wird zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben. Das Passivhaus isteine echte Ausnahme bei Mehrfamilienhäusern und hat einen hohen Anteil an nachwachsenden Dämm- und Rohstoffen.

Energie Projekte in China

China ist für seine Mega-Projekte bekannt. Dennoch haben sie Probleme mit der Akzeptanz erneuerbarer Energien in der Bevölkerung. Hier einige imposante Projekte.

Das Wasserkraftwerk Longtan in Guangxi

Die Longtan-Staumauer im autonomen Gebiet Guangxi in Südchina ist über 216 m hoch und damit die höchste Staumauer der Welt aus Walzbeton. Die Kaverne ist mit ihren 388 m Länge, 28 m Breite und 74 m Höhe ebenfalls beachtlich. Das unterirdische Wasserkraftwerk am Fluss Hongshui He aus dem Jahre 2007 leistet über 6.000 Megawatt und erzeugt geschätzte 18,7 Terawattstunden Strom im Jahr.

Drei-Schluchten-Talsperre in Hubei

Hierbei handelt es sich um eine Stauanlage mit einem Wasserkraftwerk im Fluss Jangtsekiang. Gut 180 m Höhe und 2.335 m Länge misst die Staumauer in der Provinz Hubei. Das Wasserkraftwerk schafft eine Leistung von 22,5 Gigawatt und ist damit das größte der Welt.

Solarstraße Jinan in Shandong

Knapp 6.000 Quadratmeter Solarmodule wurden auf einem 2 km langen Teilstück einer Schnellstraße in Jinan in der ostchinesischen Provinz Shandong montiert. Sie sollen 1 Million kWh Strom pro Jahr erzeugen und damit Elektroautos laden und die Straßenbeleuchtung übernehmen. Die Straße soll aufgrund der vorhandenen Vernetzung in Zukunft auch autonomes Fahren unterstützen.

Elektrobus-Flotte in Shenzhen

Shenzhen, in der Provinz Guangdong, ist die erste Stadt der Welt, die die gesamte Busflotte auf Elektrobusse umgestellt hat. Sage und schreibe mehr als 16.000 Busse werden inzwischen in der Stadt emissionsfrei eingesetzt. So werden geschätzt rund 1,35 Millionen Tonnen CO2 eingespart.

Solarpark Panda Power in Datong

In dem Park befinden sich 600 Hektar Solarmodule. Sie sind so ausgerichtet, dass sie 2 große Pandas ergeben. Der in der Provinz Shanxi gelegene Solarpark mit einer installierten Kapazität von 100 MW soll er innerhalb der nächsten 25 Jahre 3,2 Milliarden Kilowattstunden Strom produzieren.

Windpark Gansu

Dieser Windpark in der Provinz Gansu besteht aus mehreren Teilwindparks am Rande der Wüste Gobi. Bis zum Jahr 2020 soll er eine installierte Leistung von 20 Gigawatt besitzen, die etwa 50.000 Gigawattstunden Strom pro Jahr erzeugen.

Offshore-Windpark Donghai Bridge im Ostchinesischen Meer

Der Windpark mit einer Leistung von 102 Megawatt liegt in der Nähe von Shanghai und wurde 2010 fertiggestellt. Die 34 Anlagen können 200.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Energie Projekte in den USA

Solar Star Project in Kalifornien

Das Solar Star Project ist ein Solarpark nahe Rosamond / Kalifornien mit einer Leistung von 579 Megawatt. Bei seiner Inbetriebnahme im Juni 2015 war es noch die leistungsstärkste Photovoltaik-Freiflächenanlage der Welt. Das Kraftwerk liefert Strom für ca. 255.000 Haushalte.

Chokecherry and Sierra Madre Wind Energy Project

Dieses Projekt in Wyoming soll die größte Windfarm der USA werden. Auf 1.300 Quadratkilometer sollen 1.000 Windrädern mit einer Leistung von 3.000 Megawatt entstehen.

Energie Projekte in Indien

Solarpark Kamuthi

Der Solarpark Kamuthi ist eine Photovoltaik-Freiflächenanlage im Bundesstaat Tamil Nadu. Mit 648 Megawatt Leistung ist die Anlage der leistungsstärkste Solarpark der Welt. Sie besteht aus 2,5 Millionen einzelnen Solarmodulen inkl. einer robotergesteuerten Reinigungsanlage, die die Module sauber hält.

Energie Projekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Mohammed bin Rashid Al Maktoum Solar Park

Mit dem Projekt wurde im Jahre im Jahre 2012 begonnen. Bis zum Jahr 2030 soll eine Solaranlage mit einer Leistung von 1.000 Megawatt entstehen.

Energie Projekte in Großbritanien

Windfarm London Array

Die Offshore-Windfarm an Themsemündung im Südosten Englands ist mit einer Leistung von 630 Megawatt die größte Offshore-Windanlage der Welt.

Ihr kennt weitere interessante Energie Projekte? Dann stellt sie hier in den Kommentaren vor.

Intelligente Verbraucher – intelligentes Zuhause

Smart Home EnergieEnergie sparen mit Smart Home

Immer mehr Verbraucher gestalten Ihren Haushalt zu einem „Smart Home“, sozusagen zu einem intelligenten Zuhause. Das ist nicht nur „hip“, es kann auch ökologisch sinnvoll sein, wenn Energie nur dann abgerufen wird, wenn sie wirklich gebraucht wird. Dutzende Haushaltsgeräte können heute schon intelligent genutzt werden, ohne dass man dafür Zuhause sein muss. Welche Vorteile das bietet und ob man mit „Smart Home“ Energie sparen kann, wollen wir hier kurz beleuchten.

Was versteht man unter einem Smart Home?

Hierunter versteht man heutzutage die Vernetzung von Haustechnik, Haushaltsgeräten und Dienstleistungen zur Hausautomatisierung und -kommunikation. Die angebotenen technischen Lösungen sollen intelligent, intuitiv und sicher miteinander zusammenspielen. Wenn das gelingt, versprechen die Hersteller eine Senkung des Energieverbrauchs, mehr Sicherheit im eigenen Heim und natürlich auch viel mehr Komfort, was in mehr Wohnqualität mündet. Gerade bei Neubauten wird den Hausbauern viel neue Technik angeboten, mit der Sie ihr Heim nicht nur komfortabler, sondern auch wertvoller machen können.

Was bringt ein Smart Home in Sachen Energie?

Da es dutzende Produkte gibt, hängt dies von den Erwartungen des Einzelnen ab. Sicherlich gibt es viele Features, die gar nicht jeder benötigt. Man sollte daher aufpassen, dass das erworbene System den eigenen Ansprüchen und Erwartungen entspricht.

So macht es sicherlich für fast jeden Hausbesitzer Sinn, wenn man mit so einem Smart-System Energie einsparen kann, die Sicherheit seiner Familie bzw. des eigenen Besitzes erhöht und generell mehr Komfort erfährt. Ein typischer Anwendungsfall für „Energie sparen“ ist die automatische Absenkung der Raumtemperaturen bei Abwesenheit. Optimal ist es dann noch für den Komfort, wenn die Räume vor Wiedereintreffen rechtzeitig erneut aufgeheizt werden. Experten gehen davon aus, dass diese Art des intelligenten Zuhauses zwischen 2-8 % Heizkosten einsparen kann. Strom kann zudem mit energiesparender Beleuchtung und Bewegungsmeldern eingespart werden.

Smarte Haushaltsgeräte

Wie hoch die Energieeinsparung im gesamten Smart Home ausfällt, lässt sich nicht pauschal sagen, dass hängt immer auch vom Verbraucher selber ab und der gewählten Smart Home-Ausstattung. So kann z.B. auch die zentrale Steuerung elektrischer Haushaltsgeräte Energie sparen, wenn auch nicht sehr viel wie bei den Heizkosten.

Smarte Haushaltsgeräte sollten einen geringen Eigenverbrauch haben und vorausschauend, sprich intelligent, arbeiten. So verfügen z.B. smarte Kühlgeräte über Funktionen, die Daten oft gekaufter Lebensmittel speichern und so anzeigen können, wo im Kühlschrank was zu finden ist und selbst darauf hinweisen können, wann das Ablaufdatum erreicht ist.

Geräte wie Waschmaschinen, die nicht ständig laufen, können erkennen, wann der günstige Stromtarif (Nachttarif) anfängt zu laufen und beginnen erst dann ihre Arbeit, meist in der Nacht. Noch sparsamer kann es werden, wenn die Elektrogeräte über eine Smart-Home-Plattform mit dem eigenen Solarsystem vernetzt werden. Dann können sie nämlich gezielt betrieben werden, wenn die Module auf dem Dach gerade viel Sonnenstrom liefern. Ebenso können smarte Gefrierschränke die Kühlleistung entsprechend der Menge des Gefrierguts und der Außentemperatur so anpassen, dass weniger Strom für die Kühlung verbraucht wird. Diese und noch weitere interessante Informationen zu den Eigenschaften von Gefrierschränken findet Ihr auf www.gefrierschrank-test.eu. Wer bisher dachte, dass diese Haushaltsgeräte nur Tiefkühlkost „beherbergen“, der wird dort mehr über die Technik und Lebensmittel erfahren.

Die Überwachung und Daten

Smart Homes und intelligente Haushaltsgeräte kann der Verbraucher von unterwegs aus überwachen und steuern. Sie sind mit dem Smartphone verbunden und zeigen alle wichtigen Informationen zum derzeitigen Status an. Gibt es Probleme, weil z.B. das Waschmaschinenprogramm angehalten hat oder der Strom ausgefallen ist, kann schnell reagiert werden.

Problematisch ist dagegen die Sicherheit der Daten. Kein System ist zu 100% sicher und wer sein Heim nur noch über Daten absichert, riskiert, dass diese von Dritten missbraucht werden, was ein leichtes Eindringen ins eigene Heim und die eigene Privatsphäre zur Folge haben kann. Dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Kosten vs. Nutzen

Viele wird so ein Smart Home aufgrund der hohen Anschaffungskosten sicher noch abschrecken. Die Verbraucherzentrale weist daraufhin, dass der Einstieg in dieses Thema bereits einige hundert Euro kostet. Wer mehr will, muss weitaus tiefer in die eigene Tasche greifen. Ob Euch Komfort und Sicherheit im eigenen Heim so viel Wert ist, müsst Ihr selbst entscheiden. Die Einsparung an Energie ist gut, aber noch lange nicht so gut, dass man bei Smart-Home-Produkten sofort zugreifen müsste.